Pizza Cannabinoli

Mit Hanfmehl und Hanföl

SELBTsGEMACHT SCHMECKT'S AM BESTEN

Als ich anfing alleine zu wohnen waren Tiefkühlpizzas an der Tagesordnung.

Später in unserer WG überzeugte mich unser Mitbewohner und leidenschaftlicher Hobbykoch Guillaume von selbst-gemachten Pizzas.
Was teils in regelrechtem Wettkochen ausartete.

Dann kam das Hanfmehl. Und seither gibt es in unserer Küche kein Pizzateig mehr ohne Hanfmehl. Warum?
Das Hanfmehl enthält Hanfnüsse die nicht geschält sind. Diese Schale macht den Pizzateig bissfester, ohne dabei an Knusprigkeit zu verlieren.

Das Hanfmehl sollte man mit normalem Mehl im Verhältnis 1 : 4 vermischen.
Da Hanfmehl kein Gluten enthält, würde der Teig sonst auseinander fallen und die Hefe kann ohne Gluten nicht gut arbeiten.

Zeitaufwand: ca. 1 3/4 Stunden
Menge: Für 2 Personen

Clarico-Text-Image

Der Teig


Man nehme:
150g Weiss- oder Urdinkelmehl
50g Hanfmehl
20g Hefe
3 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Hanföl
1dl Wasser
1 Teelöffel Salz

Man tue:
Beide Mehlsorten mit dem Salz in einer Schüssel vermischen und eine Mulde darin machen.

Hefe in kleiner Menge Wasser vermischen und mit den Ölen und dem restlichen Wasser in die Schüssel geben und kräftig kneten.

Der Teig wird nicht fest -> mehr Mehl
Der Teig wird nicht geschmeidig -> mehr Wasser (in ganz kleinen Mengen dazugeben)

Zum Schluss Teig etwa 1 Stunde unter einem feuchten Tuch aufgehen lassen.
Ich stelle den Teig meist bei 30° in den Ofen. In dieser Zeit widmen wir uns der Sauce...

Tipp: Portioniere den Teig vor dem Aufgehen. Dann bleibt er geschmeidig und kann mit viel mehr Gracie in seine Form gebracht werden.

Clarico-Image-Text

Die Sauce


Man nehme:
3 Esslöffel Tomatenpüree
2 Esslöffel Olivenöl (Wer's nussig mag, kann auch hier 1 - 2 Esslöffel Hanföl verwenden)
1 gepresste Knoblauchzehe
1.5dl Wasser
1 Prise Salz
Gewürze: Pfeffer, Oregano, Thymian, Petersilie... Ganz nach belieben

Man tue:
Alles in einen Schüttelbecher und dann: Shake it!

Clarico-Image-Text

DIE PIZZA


Man nehme:

200g Mozarella
Beilagen nach Belieben. Auf unserem Bild waren es frische Cherry-Tomaten aus dem eigenen Garten und eingelegte Artischocken.


Man tue:
Den Teig ausrollen. Am besten geht das, wenn man etwas Mehl auf die glatte Küchenfläche streut, den Teig flach drücken und mit den Händen rotierend auseinanderziehen.
Achte darauf das keine Löcher entstehen. Notfalls den Teig umdrehen und etwas Mehl darüber streuen. Im Zweifel geht ihr in eine Pizzeria und schaut dort einem Profi zu.

Das alles bei 200° in den Ofen bis der Mozzarella geschmolzen und der Teig knusprig ist.

Tipp: In den letzten 2 Minuten Backzeit etwas gemahlene CBD-Blüten über die Pizza streuseln. Die Hitze lassen die Blüten decarboxylieren, die Cannabinoide gehen in die Fette des Mozzarellas über und können so gut vom Körper aufgenommen werden.
Für einen gemütlichen und kulinarischen Pizza Abend.